Portfolio Description

Stade de Suisse in Bern

Alles aus einer Hand und an einem Standort: das Stade de Suisse in Bern ist ein Fussballstadion, eine Event-Arena, ein Shopping-Center und ein Konferenz- und Seminarcenter, das Einkaufs- und Dienstleistungsflächen vereint. Beim Bau des zweitgrössten Fussballstadions mit Mantelnutzung der Schweiz war BG von der Projektierung bis zur Ausführung beteiligt.

Bauherrschaft / Auftraggeber / Kunde

Coop, SUVA, Winterthur Leben

Umsetzung

2005

Zusammenarbeit

Losinger Marazzi SA, Projektentwicklerin/Totalunternehmung
Architekt Rodolphe Luscher (Lausanne) in Partnerschaft mit Schwaar & Partner (Bern).

Der Neubau des Stade de Suisse hat stark zum Entwicklungsschub des aufstrebende Gebiets Bern-Wankdorf beigetragen. Die Multifunktionalität des Gebäudekomplexes entsprach damals den modernsten Konzepten in Europa. Nach dem St. Jakob-Park in Basel war das Stade de Suisse das zweite Projekt dieser Art in der Schweiz. Nicht zuletzt auch dank der hervorragenden Erschliessung mit Autobahn, Tram, Bus und S-Bahn ist der multifunktionale Standort zum Einkaufen, für Sport, Dienstleistungen und Freizeit nicht nur bei Bernern und Bernerinnen sehr beliebt.

Das «Wunder von Bern»

Der Neubau des Stade de Suisse steht auf dem Areal des früheren Wankdorf-Stadions, der Heimstätte der BSC Young Boys. Im Wankdorf-Stadion wurde 1954 das Finale der Fussball-Weltmeisterschaft ausgetragen: 64 000 Zuschauer haben den legendären 3:2-Sieg von Deutschland über die favorisierte Mannschaft aus Ungarn miterlebt. Das Spiel ist als “Wunder von Bern” in die internationale Fussballgeschichte eingegangen.

Das Stade de Suisse zählt 32 000 gedeckte Sitzplätze. Das Stadion entspricht allen Anforderungen für die Austragung internationaler Spiele, kann aber auch für Konzerte und andere Grossanlässe genutzt werden. Der Stadionbetrieb und die kommerzielle Zusatznutzung beeinträchtigen sich gegenseitig nicht.

Energiekonzept

Das Stade de Suisse verfügt es über das grösste in einem Stadion integrierte Solarkraftwerk der Welt. Auf seinem Dach produzieren 12000 Quadratmeter Solarzellen pro Jahr Strom für 400 Haushalte. Das Einkaufszentrum deckt seinen Wärmebedarf mit einer Gasheizung ab. Die Abwärme aus den Kälteanlagen der Geschäfte fliesst in die Rasenheizung, die dafür sorgt, dass die Spielunterlage des Stadions auch im Winter grün bleibt.

Wir sind für Sie da! Kontaktieren Sie uns.

Nehmen Sie mit einer unserer Niederlassungen Kontakt auf.

Wir sind in verschiedenen Städten in der Schweiz, in Frankreich, Portugal, Italien und Algerien vertreten. Kontaktieren Sie eine unserer Niederlassungen.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die aktuellen Nachrichten und jüngsten Projekte der BG-Gruppe, und erhalten Sie die neuesten Artikel in Zusammenhang mit unseren Sparten:

X
X