Die Konvergenz von BIM, GLT, CMMS und ERP

Der BIM-Ansatz für die Planung, den Bau und den Betrieb von Industriegebäuden ermöglicht es, die strukturellen Informationen der Gebäude mit den funktionalen Informationen mehrerer Gewerke (Kommunikationsnetze, Wärme- und Kälteerzeugung und -verteilung, Druckluftsysteme, Aufzüge usw.) in einem einzigen Modell und in einer einzigen Arbeitsumgebung zu kombinieren und so von einer gemeinsamen Dokumentationsbasis zu profitieren. Die Vorteile liegen in der Energiekontrolle, der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gewerken und der Rückverfolgbarkeit, insbesondere im Betrieb.

Neben den Brücken zwischen CMMS und ERP bilden die Vorteile des BIM-Ansatzes und seiner integrierten Gebäudeleittechnik eine der beiden Grundlagen für Leistungsverbesserungen im Rahmen des Übergangs zu einer Industrie 4.0.

Industriegebäude und ihre Umgebung – im weitesten Sinne – sind zu wesentlichen Bestandteilen des Produktionssystems geworden: Verwaltung der Warenströme (Materialien, Energie, Personen), Einhaltung von Normen, Verteilung von Informationen (Netzwerke usw.), globale Energieleistung. Sie müssen daher als solche betrieben und erhalten werden.

Die Konzeption, die Optimierung oder auch der Betrieb einer Produktionslinie ist daher nicht mehr ohne eine fortgeschrittene technische Modellierung ihrer Umgebung denkbar. Die Modellierung wird auch ein unumgänglicher Schritt auf dem Weg zur rekonfigurierbaren modularen Fabrik sein.

Wir erleben also eine Konvergenz der Systeme für das Betriebsmanagement. Morgen werden das CMMS für die Produktion und ein anderes System für die Verwaltung des gesamten Standorts nicht mehr zwei getrennte Systeme sein. Die BG-Gruppe kann Sie dabei unterstützen und Ihnen ihr Fachwissen im Bereich der Datenkonvergenz in der BIM-Umgebung zur Verfügung stellen.

Optimierung der Gesamtleistung einer industriellen Produktionsstätte

Mit der Integration von Gebäudeleittechnik, CMMS und ERP in eine einzige Plattform, die wir hier BOS (Building Operating System) nennen, werden alle technischen und funktionalen Merkmale eines Gebäudes in einem einzigen System transkribiert, was Folgendes ermöglicht:

  • die Übertragung von Daten über das Gebäude oder die Ausrüstung vom Hersteller zum Betreiber zu erleichtern
  • Wartungspersonal dabei zu unterstützen, jedes Gerät mithilfe der 3D-Visualisierung zu lokalisieren und schnell auf die Datenblätter zuzugreifen
  • den Eigentümer*innen in Echtzeit Informationen über die Instandhaltung ihrer Anlagen zu übermitteln
  • die Bestände zu verwalten, im Vorfeld von Wartungsmassnahmen

BOS ist nicht nur eine Plattform für die Verwaltung von Daten, sondern auch eine Plattform für die einfache Entwicklung, Bereitstellung und Nutzung von Anwendungen, die Daten verwenden oder verwerten.

Wir haben mit Partnern BOS-Lösungen entwickelt, die bereits im Einsatz sind:

  • Ein mit der Firma AMICS entwickelter Prototyp wird im Bereich von Kläranlagen und Trinkwassernetzen eingesetzt.
  • Ein von Spinalcom entwickeltes System wird in Gebäuden mit hoher Technologieintegration eingesetzt, z. B. in Gesundheitslabors.

Gerne teilen wir mit Ihnen unsere Erfahrungen und analysieren gemeinsam mit Ihnen  das Potenzial einer solchen Integration in Bezug auf Ihr Projekt.

Wir sind gerne für Sie da. Kontaktieren Sie uns!

Nehmen Sie mit einer unserer Niederlassungen Kontakt auf.

Wir sind in verschiedenen Städten in der Schweiz, in Frankreich, Portugal, Italien und Algerien vertreten. Kontaktieren Sie eine unserer Niederlassungen.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die aktuellen Nachrichten und jüngsten Projekte der BG-Gruppe, und erhalten Sie die neuesten Artikel in Zusammenhang mit unseren Sparten:

X
X